Interview mit Thomas Neu von Neobite Games

13.10.2017 13:38

Liebe Leser,

dem Einen oder Anderen ist es sicherlich schon aufgefallen, dass wir nicht nur Spiele bekannter Verlage führen, sondern auch Titel präsentieren, die man so vielleicht noch nicht gehört hat. Unser Ziel ist es, mit unserem Webshop und auch unserer Facebook Seite die Aufmerksamkeit auch auf kleine Verlage und Autoren zu lenken, die vielleicht sonst in der Masse der Neuerscheinungen und neben den gehypten Titeln untergehen.

Wir haben die Ehre "Space Pioneers" von Thomas Neu exklusiv in Deutschland vertreiben zu dürfen und möchten Euch den Autor in einem Interview etwas näher vorstellen. Kurz, knackig und mit einem Schmunzeln.

Hallo Thomas,
bevor wir dich ausfragen hast du jetzt noch die Möglichkeit dich vorab einmal vorzustellen und ein paar Worte über dich zu verlieren.

Hallo Sven, ich freue mich sehr über dein Interesse. Zu mir: Ich bin 37, komme gebürtig aus dem Schwabenland, lebe nun aber schon neun Jahre in Münster. Wenn ich nicht gerade bei einem Spieletreffen bin ziehe ich auch schon mal die Laufschuhe über oder mache es mir mit einem Buch gemütlich.

 

Du hast im letzten Jahr mit Space Pioneers deinen ersten Kickstarter erfolgreich beendet. Wie kamst du dazu, selbst ein Spiel zu entwickeln?

Da kommen ein paar meiner Leidenschaften zusammen: Kreativität in verschiedenen Formen und Gesellschaftsspiele. Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis ich mich daran wagen würde etwas eigenes in diesem Bereich zu machen.
 

Weshalb hast du die Variante gewählt, dein Spiel über Kickstarter zu finanzieren?

Ich wollte die volle Kontrolle über alles haben. Außerdem sind die Wege lang und es braucht viel Geduld, wenn man sein Spiel Verlagen anbieten möchte. Diesen Weg habe ich deshalb gar nicht erst in Erwägung gezogen.
 

Du übernimmst bei der Entwicklung deiner Spiele alle anfallenden Arbeiten selbst, vom Design über das Schreiben der Anleitung bis hin zur Vermarktung. Welche Aufgaben siehst du als notwendiges Übel und in welchen Aufgaben gehst du so richtig auf?

Alle kreativen Arbeiten sind für mich eindeutig mehr Spaß als Arbeit. Das fängt an beim Ausdenken und Ausarbeiten einer Spielidee, geht über die Gestaltung des Materials, das Schreiben der Anleitung und reicht bis zum Erstellen von Projektbildern und Videos. Anders sieht es aus mit den wirtschaftlichen und bürokratischen Sachen: Gewerbe anmelden, Kalkulationen machen, Produktionsanfragen stellen. Das ist dann wirklich Arbeit, selten wirklich übel, aber immer notwendig. :)
 

Wie Buchautoren, haben ja auch Spieleautoren gewisse Genres die sie gerne bedienen oder zumindest mehr als andere. Stephen King ist der King of Horror, Uwe Rosenberg ist bekannt für seine anspruchsvollen Worker-Placement-Spiele. Hast du auch ein bestimmtes Thema oder einen bestimmten Mechanismus, der dir besonders am Herzen liegt?

Science-Fiction, Fantasy und gruselige Settings liegen mir wohl am meisten. Ansonsten merke ich, dass ich bei der Gestaltung eher zu Karten als zu Würfeln tendiere, was die Mechanismen natürlich mit beeinflusst. Das mag aber auch daran liegen, dass ich lieber Spiele mache, bei denen die Spieler nicht so sehr vom (Würfel-)Glück abhängig sind.

Früher oder später werde ich sicher auch ein Worker-Placement-Spiel machen, denn der Mechanismus reizt mich schon sehr.
 

Wo wir gerade schon einen Großen der Branche erwähnt haben. Gibt es jemanden mit dem du gerne mal zusammen ein Spiel entwickeln würdest?

Ja, gerne mit Jamey Stegmaier. Bislang haben mich alle seine Spiele überzeugt und aus meiner Sicht findet er immer eine sehr gute Mischung aus Neuem und Altem.
 

Mit Neobite Games hast du deinen eigenen Verlag und damit eine Basis für kommende Spiele geschaffen, was können wir in Zukunft von Neobite Games erwarten?

Es gibt mehrere Projekte, die allerdings alle noch nicht sehr weit fortgeschritten sind. Zunächst werde ich mich wahrscheinlich auf ein kleineres Spiel konzentrieren, das dann natürlich auch schneller das Licht der Welt erblicken kann, als wenn ich mich auf ein größeres Projekt stürzen würde.
 

So und nun zum Schluss noch unsere Kurzfragerunde:

  • Welche Farbe ist „deine“ Farbe beim Spielen?

Ganz klar: gelb!

  • Welche Musik sollte bei deinem Sieg gespielt werden?

Thomas Godoj - Helden gesucht.

  • Für welches Spiel darf man dich nachts um drei wecken?

Vielleicht für eine kurze Runde Kniffel, damit ich schnell wieder ins Bett komme. ;)

  • Welches Spiel kommt dir nie und nimmer auf den Spieltisch?

Meine Möbel reagieren selten allergisch auf Spiele, aber wenn dann auf Sammelkartenspiele oder etwas in der Art von Munchkin.

  • Eher Sammler oder Spieler?

Eindeutig Spieler.

  • Am Spieltisch essen:  ja oder nein?

Das hängt von sehr vielen Faktoren ab. :D

  • Mit welcher historischen Persönlichkeit würdest du gerne mal spielen und was?

Es wäre bestimmt unglaublich interessant mit H. P. Lovecraft Arkham Horror zu spielen. Könnt ihr das möglich machen? :)
 

Wir bedanken uns recht herzlich bei Thomas Neu, dass er uns sein Vertrauen geschenkt hat und wir für ihn Space Pioneers vertreiben dürfen und natürlich für seine Zeit für das Interview.

Hoffentlich hat es Euch Spaß gemacht, diese Zeilen zu lesen. Wir werden bald wieder ein Interview für Euch führen, lasst Euch überraschen.

Bis dahin vielen Dank für Euer Interesse
und bis bald

Euer SpieleTaxi


Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.